Etikette & Platzregeln

Platzregeln Golfplatz Celle / Etikette / Kleiderordnung
Stand 17.5.2016

  1. Aus (R 27-1) wird durch weiße Pfähle oder Wildzäune gekennzeichnet.
  2. “ Boden in Ausbesserung“ (R 25) ist durch weiße Einkreisungen und / oder blaue Pfähle gekennzeichnet. Spuren von Arbeitsmaschinen gelten als „Boden in Ausbesserung“. Wintergrüns dürfen nicht befahren werden.Auf Wintergrüns sowie an Ameisenhügeln ist  Erleichterung nach Regel 25 zu nehmen.
  1. „Bewegliche Hemmnisse“ (R 24-1) Steine im Bunker (größer als Würfelzucker)
  2. „Sonderplatzregeln“:

Alle Kahlstellen (mindestens 25 cm Durchmesser) auf kurz gemähter Fläche (Fairway oder kürzer) gelten als ungewöhnlich beschaffener Boden (Regel 25)

Provisorische Anwendung der Wasserhindernisregel für frontales Wasser auf den Bahnen 11,12,13 und 16 (R 26)

Ein provisorischer Ball (R 26-1) kann gespielt werden, wenn der Ball im Wasser verloren sein könnte und eine unangemessene Spielverzögerung durch die Laufwege entstehen würde. Ist er nicht auffindbar muss klar sein, dass der Ball im Wasserhindernis verloren ist. Wird der ursprüngliche Ball im Wasserhindernis gefunden, darf der Spieler ihn spielen wie er liegt oder den provisorischen Ball im Spiel nach Regel 26 mit Strafschlag weiterspielen.

Strafe für Verstoß gegen eine Platzregel: Lochspiel – Lochverlust, Zählspiel – 2 Strafschläge

Hinweise

Entfernungsmarkierungen bis Anfang Grün:

Grüner Pfahl mit gelbem Ring  200 m

Grüner Pfahl mit rotem Ring 150 m

Grüner Pfahl mit weißem Ring 100 m

Grüner Pfahl mit blauem Ring 50 m.

 

Sicheres Golfspiel

Golf ist ein wunderschönes Spiel in der freien Natur – aber nicht ungefährlich. Es gilt daher, Unfälle zwischen Mitgliedern bzw. Greenfeespielern und dem Pflegepersonal zu vermeiden. Deswegen wollen wir das Sicherheitsniveau auf unserer Anlage durch Einführung von einheitlichen Bestimmungen erhöhen:

Die Platzpflege hat jederzeit Vorrang.
Wenn sich Spieler oder Greenkeeper im Risikobereich befinden, muss auf ein gegenseitiges Klarzeichen gewartet werden, bevor der Schlag erfolgt.
Beim Abschlag vom Tee gilt das Freizeichen des Greenkeepers für alle Spieler des jeweiligen Flights.
Der Ball darf niemals gespielt werden, bevor sich eine vorbeifahrende Maschine nicht komplett aus dem Gefahrenbereich entfernt hat.
Ein Grün ohne Fahne darf auf keinen Fall angespielt werden. Das Platzpersonal ist verpflichtet, Zuwiderhandlungen zu melden.

Etikette
Bitte entfernen Sie auf dem Grün stets Ihre Pitchmarke. Gehen Sie mit einem prüfenden über das Grün und glätten Sie, wenn möglich ohne zu fluchen, auch fremde Balleinschläge. Bitte spielen Sie nicht mit Driving Range-Bällen auf der Runde. Sie sind ausschließlich auf der Driving-Range zu nutzen und fliegen auch nicht so weit wie normale…

Bitte legen Sie Ihre auf dem Fairway herausgeschlagenen Divots zurück. Sie möchten doch bestimmt Ihren Ball auch lieber von sattem Grün als aus einem erdigen Loch heraus spielen.

 

11 goldene Regeln für schnelleres Spiel

Es heißt: „Nur schnelles Golf ist gutes Golf.“ Dies bedeutet aber nicht, dass Sie über den Platz hetzen sollen. Nachfolgend einige Tipps, wie Sie auf einfache Weise mit etwas Planung Zeit sparen können.

1. Bereit sein.
Achten Sie darauf, dass Sie stets wissen, wann Sie an der Reihe sind, und bereiten Sie sich schon vorher auf den Schlag vor, indem Sie am Abschlag den Handschuh anziehen und Schläger, Tee, Ball und Ersatzball bereit halten, im Gelände sich bereits auf dem Weg zum Ball auf den Schlag vorbereiten (Distanz abschätzen und Schläger/Strategie wählen) und auf dem Grün, auch wenn Sie noch nicht an der Reihe sind, bereits die Puttlinie lesen (ohne andere Spieler zu stören).

2. Ausrüstung platzieren.
Behalten Sie Ihre Ausrüstung stets auf derselben Höhe, auf der Sie sich selbst befinden. Nehmen Sie sie auch bei missglückten, kurzen Schlägen sofort mit. Wenn Sie das Grün erreichen, stellen Sie die Ausrüstung stets hinter dem Grün bzw. in Richtung des nächsten Abschlags ab.

3. Probeschwünge einschränken.
Achten Sie auf eine zügige Schlagvorbereitung (Preshot-Routine) und bedenken Sie, dass zu viele Probeschwünge das Spiel verzögern und unnötig Kraft kosten. Wenn der Ball gut liegt, sollten Sie sich auf einen beschränken.

4. Ball nachschauen.
Schauen Sie Ihrem Ball und auch denen Ihrer Mitspieler nach, bis sie zum Stillstand kommen. Dies gilt ganz besonders bei verzogenen Schlägen. Merken Sie sich als Referenzpunkte Bäume, Sträucher o. Ä. in der Landezone.

5. Provisorischen Ball spielen.
Wenn Sie Zweifel daran haben, ob Sie Ihren Ball wiederfinden oder wenn er im Aus gelandet sein könnte, spielen Sie stets einen provisorischen Ball.

6. Ball suchen.
Schauen Sie auf die Uhr: Höchstens 5 Minuten sind erlaubt. In privaten Runden und bei geringen Erfolgsaussichten bitte nicht die volle Suchzeit beanspruchen. Zudem hat es keinen Sinn, im Aus zu suchen. Helfen Sie sich gegenseitig und suchen Sie in einer Reihe, wie Polizisten bei einer Suchaktion.

7. Anschluss halten.
Ihre Position ist hinter der Gruppe vor Ihnen, nicht vor der Gruppe hinter Ihnen. Wenn Sie nicht ab und zu warten müssen, sind Sie zu langsam.

8. Ball aufnehmen.
Nehmen Sie den Ball auf, sobald Sie so viele Schläge gemacht haben, dass Sie keine Punkte mehr erzielen können.

9. Durchspielen lassen.
Lassen Sie die nachfolgende Partie durchspielen, wenn Sie länger suchen müssen oder mit dem Spielfluss nicht mithalten können, d. h. eine ganze Spielbahn vor sich frei haben. Ebenfalls, wenn sie von einem schnelleren Flight eingeholt werden.

10. Fertig putten.
Gehen Sie nach dem Putt unverzüglich zu Ihrem Ball. Wenn er nahe beim Loch liegt, markieren Sie ihn nicht, sondern lochen Sie ihn ein. Da dies ein Schlag außerhalb der richtigen Reihenfolge ist, fragen Sie Ihre Mitspieler kurz, ob sie damit einverstanden sind.

11. Grün freigeben.
Verlassen Sie nach Beendigung eines Lochs sofort das Grün. Notieren Sie die Schlagzahlen erst am nächsten Abschlag oder auf dem Weg dorthin. Der Spieler, der die Ehre hat, sollte zuerst abschlagen und erst dann die Schlagzahlen aufschreiben.

 

Kleiderordnung

Der Club legt Wert auf gepflegte, korrekte Kleidung auf dem Platz, im Clubhaus und bei den Siegerehrungen. Die golferische Kleiderregel gilt aus Respekt vor Mitspielern und ist Teil der Etikette.

KOPFBEDECKUNG
Schirmmützen (Caps) müssen mit der Spitze nach vorne getragen werden. Alle sonstigen golfüblichen Kopfbedeckungen werden akzeptiert. In geschlossenen Räumen ist die Mütze vom Kopf zu nehmen.

KLEIDUNG
Golfhemden müssen einen Kragen, bzw. einen Rollkragen und Ärmel aufweisen. Kragenlose Hemden, selbst die, die von bekannten Golf-Herstellern gefertigt wurden, sowie T-Shirts aller Art, sind nicht gestattet. Ärmellose Polos bei Damen sind gestattet.

LANGE HOSEN
Ausgewaschene und löchrige Hosen sind untersagt.

KURZE HOSEN, RÖCKE, SHORTS
Sollten in angemessener Form getragen werden.

SCHUHE
Es sind nur Golfschuhe mit Softspikes oder Noppen erlaubt.

MOBILTELEFON
Bitte stellen Sie Ihr Mobiltelefon auf lautlos oder aktivieren Sie Ihren Vibrationsalarm, um andere Golfspieler in Ihrer Konzentration nicht zu stören.

Diese Verhaltensregeln gelten für alle Golfer und deren begleitende Personen. Sollten diese nicht entsprechend angezogen sein, wird ihnen der Zugang zum Golfplatz verwehrt. Dies betrifft ebenfalls den Bereich der Driving-Range und aller Übungseinrichtungen und Putting-Grüns.

Alle Mitarbeiter des Golfclub Herzogstadt Celle e. V. sind angehalten, die Einhaltung dieser Regeln zu überwachen.